Schützenhalle

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen



Schon in den ersten Jahren nach der Vereinsgründung besaß der Verein ein eigenes Zelt mit Tischen und Bänken, das zum Schützenfest auf jeweils einem anderen Grundstück aufgebaut wurde. Im Jahre 1920 wurde das erste Schützenfest nach dem ersten Weltkrieg in der Feldscheune von Hof Mühlenschulte gefeiert, da das alte Zelt im letzten Kriegsjahr für militärische Zwecke abgegeben werden musste.

Im Jahre 1924 nach der Währungsreform, wurde beschlossen, auf Leiferts Wiese eine Kochbude und einen Lagerschuppen zu bauen, um Tische und Bänke sowie Zeltzubehör und andere Dinge trocken zu lagern. Im Jahre 1957 wurde in vorbildlicher Gemeinschaftsarbeit die neue Schützenhalle gebaut. Man war es satt, Schlammfeste bei schlechtem Wetter unter einem Zelt zu feiern. Bei Regenwetter mussten nämlich raue Mengen Stroh herangeschafft werden, damit man wenigstens einigermaßen trockenen Fußes das Zelt erreichen bzw. darin sitzen konnte.

Im Frühjahr 1975 wurde neben der Schützenhalle mit dem Bau eines Mehrzweckraumes begonnen, der dann in Gemeinschaftsarbeit der Schützenbrüder bis zum Schützenfest fertig gestellt werden konnte. Der Bau umfasste eine Küche und einen Speiseraum, der auch für andere Zwecke und Veranstaltungen benutzt wird.
In den Folgejahren wurden immer wieder diverse Renovierungs- und Verschönerungsmaßnahmen der Schützenhalle und des Schützenplatzes durchgeführt. Außerdem wurden Verhandlungen zum Erhalt des Schützenplatzes geführt, die 1989 zum Abschluss eines Erbbaurechtsvertrags geführt haben.

Einige größere Renovierungsmaßnahmen wurden in den Jahren 1990 bis 2003 gestartet. Eine komplette Hallenrenovierung stand an mit der Erneuerung der Innenräume, des Thekenraumes sowie der Toilettenanlagen. 1994 wird das Jakobusbild fertig gestellt, dass von Willi Eickhoff aus Mülheim gestiftet und von Pastor Wilhelm Eickhoff geweiht wurde. Ebenso wurde der oberste Teil des Abdaches wegen der Entstehung der neuen Siedlung abgerissen um die Zufahrt zum Wohngebiet zu errichten. Weiter wurde im selben Jahr auch die alte Vogelstange entfernt und die neue Vogelstange auf dem heutigen Spielplatz unterhalb der Schützenhalle aufgestellt.

Im Jahre 1995 wird der neue Zugang unterhalb der Schützenhalle angelegt und der Schützenplatz mit Abdach und Grünanlage begradigt. 1996 wird der neue Schützenplatz eingezäunt und mit einer Hecke versehen. Der Mehrzweckraum wurde im Jahre 1997 renoviert ( Heizung, Eingangsbereich und Anstrich ). Des Weiteren wurde der Weg von der Dorfstrasse zur Halle gepflastert. 1998 ist der Anbau der Küche entstanden. Die alte Eiche am Schützenplatz muss 1999 aus Sicherheitsgründen leider gefällt werden. Im Jahr 2000 wurde der Bereich der neuen Theken komplett erneuert. 2001 wurde in der Halle der Eingangsbereich mit einem Fenster und einer Tür neu gestaltet. Die Stockumer Firmgruppe hat in dem Jahr 2002 ein Kreuz gebaut, welches einen Platz an der Schützenhalle gefunden hat.

Dieses Kreuz wurde von Weihbischof Becker feierlich eingeweiht und in der großen Halle wurde eine Heizung mit Be-und Entlüftung eingebaut.

2003 wurde der Schützenplatz im unteren Bereich mit einem Parkplatz erweitert.

Weitere Bilder der Schützenhalle finden Sie in unserer Galerie